Herbst Rezeptidee Kaffee

Kaffee-Rezepte: Im Herbst wird es warm und gemütlich

Carola von

Alles hat ein Ende – und der Sommer ganz bestimmt: Sobald es zu kühl und schmuddelig für Cold Brew oder Eiskaffee wird und der Herbst an die Tür klopft, kommt alles in die Tasse, was wärmt und die Seele streichelt. Wir stellen die leckersten Kaffee-Rezepte für den Herbst vor – vom ewigen Trend Pumpkin Spice Latte zum Selbermachen bis zu tollen Ideen wie Kardamom-Kaffee.

Das ultimative „Pumpkin Spice Latte“-Rezept

Zugegeben, Pumpkin Spice oder Kürbis-Latte ist bestimmt nichts für jeden Gaumen. Das ändert jedoch nichts daran, dass Kürbis im Kaffee so herbstlich schmeckt wie nur irgendwas. Zahlreiche Gewürze, ein Schlag Kürbispüree, Zucker, Milch und Espresso vermählen sich zu einer wahren Geschmacksexplosion. Gekostet haben sollte man es auf jeden Fall.

Die Zutaten für das Kürbispüree

  • 50 ml Wasser
  • Zucker nach Belieben (mindestens 150 Gramm sind optimal)
  • 1 großer Würfel Hokkaidokürbis (nach Belieben auch etwas mehr), vorgekocht
  • Vanillemark einer Schote
  • 3 TL Zimt
  • 1 TL Nelkenpulver
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer

Die Zubereitung für das Kürbispüree

  • Wasser mit Zucker erhitzen, bis daraus ein dickflüssiger Sirup entsteht – es darf nicht kochen, und ständiges Rühren ist Pflicht!
  • Den vorgekochten Kürbis pürieren und das Püree in den warmen Sirup geben.
  • Gewürze miteinander vermischen und dann unterheben. Das Ganze vor dem Genuss ziehen lassen.

Das fertige Püree wird dann mit einem Espresso vermischt (ca. 2 EL pro Shot) und anschließend mit geschäumter Milch zum Pumpkin Spice Latte erweitert. Das restliche Püree hält sich eine ganze Weile gut verschlossen im Kühlschrank und bildet die Basis für weitere herbstliche Rezeptideen.

Kaffee mit Marzipan – süßer Wohlfühlmoment

Je näher Weihnachten rückt, desto mehr hat süßes Marzipan seinen großen Auftritt. Und Kaffeespezialitäten-Rezepte für kalte Tage werden mit dieser Leckerei zum ultimativen Herbst-Kaffee. Na gut, ein Schlankmacher ist dieses Kaffee-Rezept nicht gerade, aber darauf kommt es nicht an, wenn der gemütliche Abend auf der Couch winkt.

Für den Marzipan-Kaffee (für zwei) braucht man:

  • 40 g Amarettini-Kekse
  • 100 ml flüssige Schlagsahne
  • rund 80 g Marzipanrohmasse
  • Honig nach Belieben
  • Zimt nach Belieben
  • rund 200 ml Filterkaffee

Die Zubereitung

  • Die Kekse klein bröseln.
  • Sahne steif schlagen und unter die Brösel heben, kurz kaltstellen.
  • Das Marzipan mit der Reibe zerkleinern und anschließend mit dem Kaffee pürieren.
  • Nach Belieben Honig und Zimt dazugeben.

Diese Mischung kommt in vorgewärmte Tassen und wird großzügig mit Sahne getoppt. Der Marzipankaffee funktioniert natürlich auch als Skinny-Version als Marzipan-Milchkaffee – die Amarettini können dann über den Milchschaum gebröselt werden.

Was ist arabischer Kaffee? Der ultimative Herbstschmeichler!

Kaffee-Rezepte aus dem Nahen und Fernen Osten sind absolut im Trend. Wissen doch die Kaffeezauberer hier, wie man Gewürze richtig einsetzt. Zimt im Kaffee ist hierzulande bereits gang und gäbe, aber echter arabischer Kaffee greift mit beiden Händen ins Gewürzregal. Wie macht man arabischen Kaffee? Ganz wichtig: nicht mit Filterkaffee oder Espresso, sondern mit einem kräftigen Mokka! Der sogenannte Baharat ist aber nicht einfach nur ein Kaffee mit Zimt und reichlich Gewürzen, er verlangt ein bisschen Fingerspitzengefühl.

Arabischer Kaffee für den Herbst   ©istockphoto.com golubovy

Zutaten für arabischen Kaffee

  • Kardamomsamen (alternativ: Pulver)
  • Gewürznelken (alternativ: gemahlen)
  • Zimtstangen
  • Pimentkorn (alternativ: Pulver)
  • Pfefferkörner ganz
  • Muskatblüte (alternativ: geriebene Nuss)
  • 2 EL Zucker
  • 30 g Mokkapulver (alternativ: starke Espressoröstung in sehr feinem Mahlgrad)

 

Bei den Mengenangaben der Gewürze gilt: Am Anfang wenig nehmen und sich dann steigern. Jeder Kaffeezauberer hat seine eigene Mischung. Es ist auch in Ordnung, ein Gewürz wegzulassen (weil man es vielleicht nicht findet) und dafür andere zu nehmen. Einfach einmal ausprobieren!

Die Zubereitung

  • Alle Gewürze in einem kleinen Topf (ohne Fett!) leicht anrösten. Auskühlen lassen und zu Pulver mörsern.
  • Kaffeepulver, Gewürze und Zucker mit rund 300 ml kaltem (!) Wasser im Topf (oder stilecht: im Mokkakännchen) vermischen.
  • Zusammen aufkochen, bis Schaum entsteht. Vom Herd nehmen und den Schaum auf Mokkatassen aufteilen.
  • Den Rest nochmals erhitzen, bis Schaum entsteht. Dann noch einmal erhitzen, sobald sich der Schaum gesenkt hat. Anschließend auf Tassen verteilen. Mit Zimtstange servieren.

Wer sich diesen Aufwand sparen möchte und trotzdem Lust auf den arabischen Touch und Zimtkaffee hat, kann auch einen doppelten Espresso entsprechend zum Americano verlängern und mit der Gewürzmischung spicen. Oder den Filterkaffee pimpen, oder einen Latte mit Zimt versetzen. Oder, oder, oder …

Kaffee-Rezepte für den Herbst: Hauptsache warm!

Es gibt noch unzählige weitere Rezepte, die den Herbst sogar bei miesem Wetter erträglich machen. Der kleinste gemeinsame Nenner all dieser Kaffeegetränke-Rezepte: Gewürze, die den Kreislauf und die Wärmeproduktion des Körpers ankurbeln. Zimt steht ganz oben auf der Liste, Ingwer und Nelken helfen dabei, das Immunsystem auf Vordermann zu bringen. Wer mit Kaffee gemütlich durch den Herbst gehen will, sollte folgende Grundzutaten immer zu Hause haben:

  • Frische und getrocknete Gewürze – möglichst ganz und nicht zu Pulver gemahlen. Dann bleiben die Aromen erhalten.
  • Kräftigere Kaffeesorten, die es mit dieser Aromengewalt aufnehmen können.
  • Milch oder Sahne – für den cremigen Effekt!
  • Zucker oder natürliche Zuckerersatzprodukte – Honig ist eine tolle Idee, weil ihm ebenfalls wohltuende Eigenschaften nachgesagt werden.

Beitragsbild: ©istockphoto.com Julia_Sudnitskaya

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

1 Kommentar
  1. Gianni 6 Monaten vor

    Richtig gut gelungener Blog mit tollen Berichten. Stöbere gerne durch eure Artikel und wollte euch einfach mal ein Lob da lassen.

    Macht weiter so 🙂

    Grüße Gianni

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.