Kaffeebohnen

Nachhaltigkeit: Kaffeemarkt Erneuerung

Carola von

Nachhaltigkeit liegt im Trend und ist zugleich eines der zentralen Themen des 21. Jahrhunderts. Geht es um Sourcing Beans, sind Stichworte wie Fair Trade und Bio nicht weit. Was steckt hinter nachhaltigem Kaffee? Bedeutet Nachhaltigkeit Bio und/oder fair gehandelt? Und wie beeinflussen Kunden durch den Wunsch nach Conscious Coffee den weltweiten Kaffeemarkt?

Das Welthandelsgut Kaffee

Kaffee zählt weltweit zu den bedeutendsten Handelsgütern. Ein Blick auf die Welthandelsstatistik zeigt, dass jährlich 150 Millionen Säcke Rohkaffee geerntet werden, von denen 70 % in die Konsumländer exportiert werden.

Fairer Handel – eine Frage des Bewusstseins

Das größte Kaffee-Anbauland der Erde ist Brasilien. Über den Globus verteilt, arbeiten 25 Millionen Menschen im Anbau, Handel und der Verarbeitung von Kaffee. Ein Großteil davon lebt in Dritte-Welt- und Schwellenländern – unter sozialen Bedingungen, die gravierend von den in Europa herrschenden abweichen. Das Bewusstsein für diese Unterschiede erwachte gegen Mitte des 20. Jahrhunderts und rief in Folge die Fair-Trade-Bewegung ins Leben. Fair Trade, übersetzt „fairer Handel“, hat zum primären Ziel, die Lebensbedingungen der Kaffeebauern von Grund auf zu verbessern.

Conscious Coffee – wie der Wunsch nach Kaffee-Nachhaltigkeit die Welt verändert

Nachhaltiger Kaffee umspannt die gesamte Wertschöpfungskette.

  • Die Wertschöpfungskette erstreckt sich vom nachhaltigen Anbau, über die Ernte, bis zu Vertrieb und Kauf der grünen Bohne.
  • Ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeit ist die soziale Verantwortung gegenüber allen, die in diese Kette involviert sind – allen voran die Kleinbauern, die an deren Anfang stehen.
  • Nachhaltigkeit beinhaltet den verantwortungsvollen Umgang mit allen Ressourcen – von den Arbeitskräften bis zur Umwelt.
  • Ein weiterer bedeutender Aspekt ist der Umweltschutz zum Wohle des Planeten und aller Menschen.

Nachhaltigkeit durch Fairtrade – das Fairtrade-System

Fairtrade bezeichnet:

  • eine weltumspannende Organisation aus Kooperativen, die Kaffeebauern und Konsumenten verbindet
  • ein Zertifizierungs-System, das auf den Fairtrade-Standards basiert
  • ein Siegel, das von der Fairtrade Labeling Organisation International, FLO, vergeben wird und die Einhaltung dieser Standards garantiert. Die Kontrolle der Einhaltung der Standards erfolgt durch die unabhängige Kontroll- und Zertifizierungsorganisation FLOCERT.

Grundlage der Nachhaltigkeit von Fairtrade bilden die internationalen Standards von Fairtrade International, die auf den Richtlinien von ISEAL, dem internationalen Dachverband für Nachhaltigkeit, basieren. Diese müssen von allen, die in die Wertschöpfungskette von Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel eingebunden sind, eingehalten werden.

Die Inhalte der Fairtrade-Standards gemäß ISEAL

Diese beruhen auf drei Säulen sozialer, ökologischer und ökonomischer Natur. Sie haben die Stärkung der Position der Kaffeebauern sowie die Kaffee-Nachhaltigkeit zum Ziel und beinhalten

in sozialer Hinsicht

  • die Organisation in demokratischen Kooperativen
  • die Vertretung durch gewerkschaftliche Organisationen
  • das Verbot von Kinderarbeit und Diskriminierung
  • geregelte Arbeitsbedingungen

in ökologischer Hinsicht

  • einen umweltschonenden, nachhaltigen Anbau
  • den Verzicht auf Pestizide und gentechnische Veränderungen
  • die Förderung von Bio-Anbau
  • den Schutz natürlicher Ressourcen

in ökonomischer Hinsicht

  • die Vorfinanzierung durch Kleinkredite
  • die Transparenz des Waren- und Geldflusses und der Handelsbeziehungen
  • die Richtlinien zur Vergabe des Siegels
  • die Bezahlung geregelter Mindestpreise und Prämien

Der Blick auf die Fairtrade-Standards macht klar, dass nach diesen Nachhaltigkeit und Bio nicht dasselbe sind, der biologische Anbau jedoch das klare Ziel darstellt. Erfüllt Kaffee neben den Fairtrade- auch die strengen Bio-Standards, wird er zusätzlich mit dem Bio-Siegel ausgezeichnet.

Fair Trade Reloaded: Wie Verbraucher mit Trends wie Conscious Coffee und Sourcing Beans den Markt verändern

Heute ist die Nachfrage nach nachhaltigem Kaffee so groß wie nie zuvor und beeinflusst, durch das Gesetz von Angebot und Nachfrage, den Markt tiefgreifend. Denn es sind die Kunden, die durch den Kauf nachhaltigen Kaffees dafür sorgen, dass dieser auch angeboten wird. Findet, im Gegenzug, auf andere Art produzierter Kaffee keine Abnehmer, sind die Umsatz-Einbußen enorm – mit fatalen Folgen für einen der größten Handelsmärkte der Welt. Auf diese Weise nimmt jeder einzelne Käufer von Kaffee direkten Einfluss auf den Kaffee-Weltmarkt.

Warum Fairtrade-Kaffee?

  • Fair gehandelter, nachhaltig angebauter Kaffee verhindert Raubbau an der Umwelt und sichert das Überleben eines intakten Ökosystems für die kommenden Generationen.
  • Der bewusste, verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen umfasst alle Ebenen und erstreckt sich über Mensch und Natur.
  • Neben garantierten Mindestlöhnen erhalten die Kaffeebauern Prämien, die für die Verbesserung der Infrastruktur ganzer Gemeinden verwendet werden. Dazu zählen sauberes Trinkwasser, ärztliche Versorgung und der Aufbau eines Bildungssystems.

Wo wird Fairtrade-Kaffee angebaut?

Die folgenden Zahlen und Fakten verdeutlichen, wie sich Fair Trade weltweit auf den Kaffee-Weltmarkt auswirkt:

  • Mit einem Anteil an 83 % stammt der Großteil des Fairtrade-Kaffees aus Süd- und Mittelamerika – allen Ländern voran Brasilien, Kolumbien und Peru. Weitere Anbaugebiete befinden sich in Afrika, Asien und dem pazifischen Raum.
  • 475 Kooperationen von Kleinbauern bauen in 31 Ländern nachhaltigen Kaffee nach den Fairtrade-Standards an. Das Ergebnis sind 561.000 Tonnen zertifizierten Fairtrade-Kaffees, die weltweit exportiert werden.

Nicht in diesen Zahlen enthalten sind eine Vielzahl weiterer Anbieter nachhaltigen Kaffees. Diese

  • agieren ebenfalls nach den Fairtrade-Standards der ISEAL
  • stehen oft in direktem Kontakt mit Röstereien, die sich auf nachhaltigen Kaffee spezialisiert haben

Wo kann man Fairtrade-Kaffee kaufen?

Nachhaltiger Kaffee mit Fairtrade-Siegel ist online bei Kaffee-Spezialisten wie Aromatico erhältlich. Die steigende Nachfrage wirkt sich unmittelbar auf das Angebot aus, wodurch die Kunden von einer großen Auswahl profitieren.

Der Trend Conscious Coffee und seine globalen Auswirkungen

  • Der Wunsch nach nachhaltigem Kaffee basiert auf einem steigenden Bewusstsein für die Wertigkeit von Ressourcen – beginnend bei der Arbeitskraft jedes einzelnen Kaffee-Bauern bis zur Umwelt.
  • Die Auswirkungen umfassen den nachhaltigen Anbau, die Qualität des Kaffees und den Schutz der Umwelt durch gezielte Maßnahmen. Sie verändern das Leben der einzelnen Bauern, deren Familien sowie die Infrastrukturen ganzer Gemeinden auf positive Weise.
  • Der Weltmarkt ist gemäß der Gesetz von Nachfrage und Angebot gezwungen, auf den Wunsch der Verbraucher nach nachhaltigem Kaffee zu reagieren.
  • So nehmen Kunden durch die bewusste Entscheidung, nachhaltig angebauten Kaffee zu kaufen, weitreichenden Einfluss: auf das Leben Einzelner, auf Dörfer und Gemeinden und über die globale Umwelt.

Beitragsbild: ©iStockphoto:PaulGrecaud

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.