Schokoladendessert

Schokolade und Espresso: Festliche Dessertklassiker

Anika von

Der Kaffeebohne in vielen Aspekten so ähnlich und doch ganz anders. Je nach Anbaugebiet entfalten sich andere Aromen, eine sorgsame Röstung ist unerlässlich. Kakao. Aus ihm wird Schokolade hergestellt, welche zartschmelzend auf der Zunge tanzt und Balsam für unsere Seele ist. Manche mögen sie hell, andere dunkel oder als Vollmilchvariante. Wir mögen sie vor allem herb-süß in Kombination mit Kaffee! Denn als Brüder im Geiste bilden die Beiden eine perfekte Symphonie, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Mousse au chocolat et café

Das erste Rezept ist ein wahrer Klassiker unter den Nachspeisen. Kaum jemand kann hier nein sagen, wenn das fluffige Mousse auf der Zunge schmilzt. In unserem Rezept verzichten wir auf rohe Eier, damit aus Sicht der Lebensmittelsicherheit sowohl Jung als auch Alt bedenkenlos in den Genuss dieser Nachspeise mit reichlich Schokolade und einen Schuss würzigen Espresso kommen können.

Zutaten:

  • 750 ml       Sahne
  • 200 g         Zartbitterschokolade
  • 100g          Vollmilchschokolade
  • 30 ml         Espresso
  • 2 Pk.          Sahnesteif

Zubereitung:

  1. Zunächst sollte der Espresso frisch zubereitet werden. Wer zu Hause keinen Vollautomaten oder Siebträger hat, kann auch ganz einfach eine Bialetti für den Herd verwenden.
  2. 250 g Sahne in einem Topf aufkochen.
  3. Die Schokolade grob hacken und die Sahne vom Herd ziehen.
  4. Die Schokolade in die Sahne geben und kurz stehen lassen.
  5. Umrühren, bis sich die Schokolade gelöst und mit der Sahne zu einer homogenen, glänzenden Masse verbunden hat.
  6. Die restliche Sahne mit dem Sahnesteif steifschlagen.
  7. Währenddessen sollte die Schokoladenganache etwas abgekühlt sein, sodass sie noch nicht komplett fest und matt, aber auch nicht mehr heiß ist.
  8. Die Sahne unter die Ganache heben.

Unsere Kaffee-Empfehlung:

Für das Mousse au chocolat et café empfehlen wir einen mittelkräftigen Espresso. Zudem sollte er leicht würzig sein und somit dem Mousse das Gewisse Etwas verleihen, ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Hier empfiehlt sich beispielsweise der Jolly Entkoffeiniert.

Schokoladen-Kaffee-Soufflé

Luftig leichte Textur und trotzdem voller Geschmack: das Schokoladensoufflé muss sich wahrlich nicht verstecken, wenn es um die wirklich festlichen Desserts geht. Wie das Salz dem Karamell, verleiht der Espresso dem Soufflé eine komplexe Tiefe.

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 100 ml        Milch (oder, wer es reichhaltiger und vollmundiger mag, Sahne)
  • 3                 Eier, getrennt
  • 100 g          Schokolade (z.B. 50 g Vollmilch und 50 g Zartbitter)
  • 30 g            Zucker
  • 1 TL            Kakaopulver
  • 1 TL            Stärke
  • 30 ml          Espresso

Backofen: 220 ° Ober-/Unterhitze          Backzeit: 14 – 16 Minuten

Zubereitung:

  1. Kleine Förmchen ausfetten.
  2. Den Espresso zubereiten, die Schokolade grob hacken.
  3. Die Milch aufkochen und dann vom Herd nehmen.
  4. Die Schokolade in die Sahne geben und kurz stehen lassen, dann rühren, bis die Schokolade sich gelöst hat. Zucker, Kakaopulver und die Eigelbe ebenfalls unterrühren.
  5. Währenddessen sollte der Espresso bereits ausgekühlt sein. In den Espresso nun die Stärke rühren und ebenfalls in die Schokoladenmasse geben.
  6. Die Eiweiße steif schlagen und unter die Schokoladenmasse heben.
  7. Das Soufflé in die Förmchen füllen und bis zum Backen in den Kühlschrank stellen. Erst kurz vor dem Servieren backen, da es lauwarm am besten schmeckt. Wer sein Soufflé am liebsten komplett durchgegart essen möchte, solle es 16 Minuten backen, wer es in der Mitte noch ein wenig weicher mag, sollte es nach 14 Minuten aus dem Ofen holen.

Unsere Kaffee-Empfehlung:

Um ein fluffiges Soufflé nicht zu überrumpeln, sollte man eine bedachte Kaffeewahl treffen. Wir empfehlen einen milden, ausgewogenen Espresso mit ein wenig Pepp, wie den Mäder Creme Schümli zum Beispiel.

„Lava cake“ oder der „Schokokuchen mit flüssigem Kern“

Harte Schale, weicher Kern: auf niemanden passt diese Beschreibung so gut wie auf dieses Küchlein, das uns, sobald wir uns durch seine Kruste gearbeitet haben, sein Herz zu Füßen legt. Ein Schokoladentraum vom Feinsten, der durch ein wenig Kaffee wahrhaft Größe beweist.

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 100 g         Schokolade
  • 70 g           Butter
  • 3                Eier
  • 35 g           Mehl
  • 30 ml         Espresso

Backofen: 160 °C Umluft             Backzeit: 13 – 15 Minuten

Zubereitung:

  1. Den Espresso zubereiten.
  2. Kleine Förmchen fetten und mit Zucker ausstreuen.
  3. Die Schokolade mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen.
  4. Die Eier schaumig schlagen. Den Zucker zugeben und erneut die Masse kurz schlagen.
  5. Die Schokolade unter die Eier heben, Mehl darüber sieben und ebenfalls unterheben.
  6. Den Teig auf die Förmchen verteilen und backen.

Unsere Kaffee-Empfehlung:

Ein erstklassiges Dessert verlangt nach erstklassigen Zutaten. Aus diesem Grund sollte der Kaffee sehr ausbalanciert, vollmundig und ein wenig Süß sein, wobei es nicht schlimm ist, wenn er ein wenig kräftiger ist. Der Barbera Mago wäre deshalb eine gute Wahl.

Beitragsbild: ©iStockphoto: viennetta

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.