Limone sul Garda, Italy

Gardasee: Espresso und blaues Wasser

Timm von

Kaum eine Region in Italien steht so für La Dolce Vita wie der Gardasee – und was passt hier besser als ein aromatischer Espresso? So facettenreich sich Italien von den Alpen bis zur Spitze des Stiefels in Kalabrien präsentiert, so vielseitig sind auch die Kaffeekulturen im Land. Vom hell gerösteten, fruchtigen Arabica im Norden bis hin zum dunklen Espresso mit einer Menge Zucker im Süden – die Italiener wissen, wie sie ihren Kaffee trinken.

Der Gardasee – zwischen Alpenpanorama und maritimem Flair

Eingebettet in ein traumhaftes Bergpanorama in Oberitalien liegt der Gardasee. Schon seit Jahrhunderten gilt er als Sehnsuchtsziel für unzählige Urlauber aus dem Norden: selbst Goethe zog es bereits an den Lago di Garda. Und dies nicht ohne Grund, denn kaum ein anderer See bietet eine so abwechslungsreiche Landschaft. Im Norden ist er von den Gardaseebergen mit ihren über 2.000 Meter hohen Gipfeln umgeben, im Süden erstreckt sich die norditalienische Tiefebene. Ob Sirmione und Peschiera del Garda am Südufer oder Lazise und Bardolino im Osten – das Ufer des Gardasees ist gesäumt mit idyllischen Orten, in denen das Dolce Vita gelebt wird. Und was wäre das schöne Leben ohne einen guten Espresso?

Der Kaffee des Gardasees

Im Norden ist die Kaffeebohne traditionell von einem helleren Röstgrad geprägt. Es werden vorwiegend Arabica-Bohnen verwendet, weshalb der norditalienische Kaffee ein fruchtiges Aroma aufweist. Ob ein Hauch von Beere oder eine Note Mango – selbst die angebotenen Espressoröstungen spiegeln das lebensfrohe Flair der Region wieder.

Kaffeeröstereien mit Tradition

Rund um den Gardasee finden sich einige alteingesessene Röstereien, die die Kunst des Kaffeeröstens über Generationen verfeinert haben:

Bendinelli

Die Rösterei Bendinelli wurde 1979 am Südufer des Gardasees in Pacengo di Lazise gegründet. Bis heute röstet man bei Bendinelli auf traditionelle Art: In einem klassischen Trommelröster und bei niedriger Temperatur. So kann jede einzelne Kaffeebohne ihr volles Aroma entfalten.

Caffè Roen

Auch die Rösterei Caffè Roen bei Affi gehört zur Bendinelli-Familie. Während der Kaffee von Roen mit einer kräftigen, typisch italienischen Note überzeugt, stehen die Sorten von Bendinelli eher für den weicheren, milden Kaffeegenuss.

Pellini

Nur wenige Kilometer östlich vom Gardasee entfernt befindet sich die Rösterei Pellini. In dem kleinen Örtchen Bussolengo bei Verona wird seit 1922 Kaffee geröstet. Zu dem Erfolgsgeheimnis von Pellini gehört, dass die Bohnen speziell nach Sorten geröstet werden und der Blend erst nach drei Tagen zusammengestellt wird. Tradition und Qualitätsbewusstsein werden hier großgeschrieben.

Lucaffé

Einzigartige Röstkunst am Ufer des Gardasees bietet auch Lucaffé. In Padenghe sul Garda begann Gian Luca Veturelli im Jahr 1996 das Rösten in einem urigen, handwerklichen Betrieb. Angefangen bei eigener Röstung und Mahlung entwickelte sich Lucaffé immer weiter und ist mittlerweile ebenfalls im Bereich Verpackungs- und Espressomaschinen-Design international tätig. Garantiert wird die einzigartige Qualität von Lucaffé durch Verkostungen von Gian Luca Veturelli persönlich.

Die fünf besten Plätze für einen Espresso am Gardasee

Rund um den Gardasee gibt es unzählige Cafés, in denen sich wunderbar ein Espresso genießen lässt. Hier sind unsere Top-5-Empfehlungen:

Caffè Grande Italia

Sirmione ist einer der romantischsten Orte am Gardasee. Entlang einer Landzunge am Südufer erstreckt sich das historische Stadtbild, zu dessen Highlights das Stadtschloss sowie die Grotte des Catull gehören. Wer im passenden Ambiente einen Espresso genießen möchte, sollte auf jeden Fall das Caffè Grande Italia besuchen. 1897 eröffnet, ist es das älteste Café der Stadt und wird mittlerweile in der fünften Generation in Familienbesitz geführt. An dem lebhaften Piazza Carducci von Sirmione gilt es als Institution und hat in seiner über 100-jährigen Geschichte schon so manchen berühmten Gast empfangen.

Omkafé Arco

Ein Geheimtipp ist die Kaffeerösterei Omkafé in Arco nördlich des Gardasees. Etwas unscheinbar, in einer verwinkelten Gasse namens Via Aldo Moro gelegen, gibt es hier seit 1947 den besten Kaffee der Stadt. Neben der traditionsreichen Kaffeerösterei sollte man sich auch das kleine Kaffeemuseum mit mehr als 200 Kaffeemustern aus aller Welt nicht entgehen lassen.

Bar „Al Porto“

Auch an der Westküste des Gardasees finden sich wunderbare Cafés zum Entspannen. Die Bar „Al Porto“ in Limone sul Garda liegt direkt am Wasser und bietet eine traumhafte Kulisse, die schon so manchem Maler als Motiv diente. Seit 1977 kann man sich hier mit Köstlichkeiten vom Frühstück über leckere Snacks bis hin zum Espresso oder Eis einen wunderbaren Tag machen.

Cappuccino Bar Lazise

Lazise ist ein Örtchen an der Ostküste des Gardasees. Der historische Stadtkern ist einer der Touristenmagneten am Lago. Wer entspannt an der Promenade einen Kaffee trinken möchte, geht in die Cappuccino Bar Lazise. Hier lässt sich die Zeit mit Müßiggang verbringen und dabei das bunte Treiben der Promenade beobachten. Einfach herrlich!

Tortuga Coffee & Restaurant

Ebenfalls ein sehr populärer Ort am Gardasee ist Peschiera del Garda. Ein beliebtes Touristenziel ist hier die Festung, die einst zum venezianischen Verteidigungssystem gehörte und seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Das Tortuga Coffee & Restaurant bietet den Espresso ebenfalls direkt an der Küste in gemütlichem Ambiente an.

Kaffee und Gardasee – eine Zusammenfassung

  • Der Kaffee in Norditalien ist weniger stark geröstet als der im Süden.
  • Die Arabica-Röstungen zeichnen sich hier vorwiegend durch eine milde und fruchtige Note aus.
  • Im Umfeld des Gardasees liegen verschiedene traditionelle Röstereien.
  • Viele kleine Cafés rund um den See laden zum Verweilen ein.

Beitragsbild:©iStockphoto: Flavio Vallenari

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.