Mocambo Brasilia Crema e Aroma Packung neben Kaffeetasse

Im Aromatico Test: Der Mocambo Brasilia Crema e Aroma

Timm von

Nicht aus Neapel, Palermo oder Triest kommen die feinen Kaffeebohnen der Rösterei Mocambo, sondern aus Radevormwald in Nordrhein-Westfalen. Hier im Bergischen Land begann Giuseppe Drago 1985 in einer kleinen Garage Bohnen zu rösten, denn er hatte festgestellt, dass es in Deutschland keine wirklich guten Espressobohnen gab. Aus den Experimenten mit der Rösttrommel wurde schnell ein richtiges Geschäft. Heute bietet Mocambo Kaffee-Liebhabern eine edle Auswahl hochwertiger Bohnen. Eine davon – die Mischung Mocambo Brasilia Crema e Aroma – haben wir getestet. Hier ist das Ergebnis.

Klares und ansprechendes Design

Der silberfarbene Schlauchbeutel der Miscela Mocambo Brasilia Crema e Aroma gefällt uns auf Anhieb: Auffällig ist vor allem das Markenlogo: ein grüner Drache mit einer Kaffeebohne, der die Packungen aller Bohnen aus dem Hause Mocambo ziert.

Die mit einem Aromaventil ausgestattete Verpackung enthält Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum (zwei Jahre ab Herstellung), zum Mischungsverhältnis (60% Arabica/ 40% Robusta) sowie zum Röst- bzw. Geschmacksprofil.

Mittelbraune Bohnen von hoher Qualität

Bohnenbild Mocambo Brasilia e Aroma

Ziemlich weit oben wachsen die exklusiven Kaffeebohnen für den Mocambo Brasilia Crema e Aroma: Die Arabica-Bohnen stammen aus dem Anbaugebiet Sul de Minas in Brasilien, das auf 1.180 Metern liegt, während die Robusta-Bohnen auf 890 Metern im indischen Kerala reifen.

Die mittelbraunen Bohnen sind hochwertig (weder verbrannte noch gebrochene Bohnen) und werden bei Mocambo im schonenden Trommelröstverfahren 16 bis 18 Minuten lang geröstet. Dabei steigt die Röstkurve langsam mit 6 bis 8 °C pro Minute auf 215 °C. Nach der traditionellen Röstung werden die Kaffeebohnen fünf Minuten lang luftgekühlt.

Leicht und bekömmlich

Würzig und schokoladig ist der wunderbare Duft der Kaffeebohnen. Im Geschmack präsentiert sich der körperreiche Espresso dann erdig, mit feinen gerösteten Kakao-Noten und im Abgang schokoladig bis karamellig. Leicht und bekömmlich punktet er bei uns außerdem mit seinem geringen Anteil an Bitterstoffen.

Kompakte Crema

Eine sehr dichte Haube aus feiner Crema veredelt unser Geschmackserlebnis.

Der Espresso Mocambo Brasilia Crema e Aroma: eine echte Barmischung

Ob mit dem Vollautomaten, dem Siebträger oder der Bialetti – die Mischung Mocambo Brasilia Crema e Aroma lässt im Aroma keine Wünsche offen und eignet sich für die Zubereitung von Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Caffè Crema.

Die Zubereitung in unserer Aromatico Caffè Bar

Verkostet haben wir den Mocambo Brasilia Crema e Aroma in unserer Aromatico Caffè Bar. Zuerst wurden die Kaffeebohnen in der Kaffeemühle Mahlkönig K30 ES zu feinem Kaffeemehl vermahlen. Wir verwendeten einen mittleren Mahlgrad. Dann ging es an den Brühvorgang: Wir haben den Espresso mit der Siebträgermaschine La Cimbali M39 Dosatron GT zubereitet.

Unsere Empfehlungen für die Einstellungen

  • Mahlgrad: 5,5 (Skala 0-10)
  • Mahlzeit: 2,1 Sekunden
  • Wassertemperatur: 89 Grad
  • Durchlaufzeit: 23-25 Sekunden

Die Rösterei Mocambo aus Radevormwald

Von einer Garagen-Rösterei zu einem der führenden Röstunternehmen Europas – so könnte man die Geschichte der Rösterei Mocambo auf den Punkt bringen. Seinen Erfolg verdankt Mocambo einer äußerst sorgfältigen Auswahl des Rohkaffees und der traditionellen Röstung. Das Familienunternehmen unterhält langjährige Beziehungen zu Kaffeebauern und Farmen in ausgewählten Anbaugebieten des Kaffeegürtels. Auf regelmäßigen Reisen informieren sich die Mitarbeiter selbst über die Anbaubedingungen vor Ort. Und das lohnt sich!

Der Mocambo Brasilia Crema e Aroma

Intensiv, leicht und bekömmlich mit einem angenehmen schokoladig-karamelligen Abgang – der Mocambo Brasilia Crema e Aroma überzeugte alle unsere Tester.

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.