Neapel-Coffee-World-Aromatico

Neapel: Espresso im Schatten des Vesuv

Vanessa von

Kein anderes Getränk spiegelt die neapolitanische Seele so authentisch wider wie ein Espresso: intensiv, heiß und lebendig. Die Neapolitaner lieben ihr „oro nero“, ihr schwarzes Gold, das sie mit seinem wunderbaren Duft und seinem aromatischen Geschmack durch den Tag begleitet. Der Caffè gehört zu Neapel wie der Vesuv: Er ist Tradition, Kult und alltägliches Ritual. Eine Einladung zum Caffè abzulehnen, ist in der größten Stadt Süditaliens eine echte Beleidigung, denn: Für einen Espresso muss immer Zeit sein.

Neapel – widersprüchliche Metropole zu Füßen des Vesuv

Prunkvolle Paläste und enge chaotische Gassen, elegante Designerboutiquen und Märkte mit zweifelhaften Produkten, herrschaftliche Villen und sozialer Wohnungsbau – die drittgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Region Kampanien lebt von ihren Kontrasten und zieht damit jeden Besucher in einen magischen Bann. Kein Wunder: Allein die Lage am Golf und im Schatten des imposanten, 1.281 Meter hohen Vesuv verleiht ihr einen Zauber, den man anderswo vergeblich sucht. Neapel ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Süditaliens: die erste Station vieler, die sich aus Kalabrien, der Basilikata, Sizilien und Apulien Richtung Norden orientieren. Universitätsstadt, UNESCO-Weltkulturerbe, Touristenmagnet, aber auch Machtzentrum der Camorra, der neapolitanischen Mafia. Trotz vieler Probleme haben sich die Neapolitaner ihr positives Lebensgefühl, ihre Warmherzigkeit und ihre außergewöhnliche Gastfreundschaft bewahrt. Und diese ospitalità sollte man eben niemals ablehnen, auch wenn es sich nur um einen Espresso handelt.

Il caffè napoletano: stark und intensiv

In Neapel gerösteter Espresso zeichnet sich durch zwei Merkmale aus: Erstens sind die Miscele in der Regel Blends, die sich aus einem größeren Anteil Arabica-Bohnen und einem kleineren Anteil Robusta-Bohnen zusammensetzen. Letzterer ist verantwortlich für die charakteristische Crema, die sich auf dem Espresso napoletano bildet. Zweitens wird in Neapel und Umgebung lang und bei hohen Temperaturen geröstet. Der Röstgrad lässt sich an den Kaffeebohnen ablesen – und die sind in Neapel meistens dunkelbraun und etwas ölig. Vor allem kleinere Röstereien haben sich seit mehreren Generationen der traditionellen Trommelröstung verschrieben. Übrigens gibt es in keiner anderen Stadt Italiens pro Quadratmeter so viele Kaffeebars wie in Neapel – wenig erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der Durchschnitts-Neapolitaner fünf Tassen am Tag trinkt und beim Rausgehen gleich einen Caffè für den Nächsten mitbezahlt, der es sich nicht leisten kann. Dieser sogenannte Caffè sospeso ist ein solidarischer Akt und fest in der neapolitanischen Tradition verankert.

Regionale Röstereien aus Neapel und Umgebung

Die Region Neapel ist reich an Torrefazioni; einige der köstlichsten Espressomischungen stammen von hier. Viele Röstereien sind Familienunternehmen, die auf eine lange Geschichte zurückblicken können und ihrer Arbeit mit viel Liebe und Leidenschaft nachgehen.

Passalaqua

Tradition und Leidenschaft – dafür steht die Kaffeerösterei Passalaqua aus Neapel. Seit 1948 röstet das Familienunternehmen feine Kaffeebohnen aus Anbauländern wie Äthiopien, Java, Brasilien und Kolumbien. Zu den besten Mischungen gehört die Miscela Harem aus 14 unterschiedlichen Bohnensorten.

Barbera

In sechster Generation führt die Familie Barbera die neapolitanische Kaffeerösterei. Geheimnis des einzigartigen Aromas des Caffè Barbera ist die langsame, sortenreine Röstung in der Trommel. An die Anfänge des Unternehmens im Jahr 1870 erinnert die Miscela Mago: Denn als Mago (Zauberer) wurde der Gründer Domenico Barbera bezeichnet, als er sein schwarzes Lebenselixier auf den Straßen Neapels anbot.

Trucillo

Von der kleinen Hausrösterei zum international tätigen Unternehmen – das ist auch die Erfolgsgeschichte der Rösterei Trucillo aus Salerno. Hier im Süden der zauberhaften Amalfiküste werden Kaffeebohnen aus den renommiertesten Anbauländern geröstet – und das seit über 60 Jahren.

Ambient&spresso

Jahrelang reiste Antonio Nurri, der Gründer von Ambient&spresso, als Exportmanager für Espresso und Kaffeemaschinen durch die Welt. Heute kommen ihm seine Erfahrungen in seiner eigenen Rösterei zugute: Neben exklusiven Kaffeemischungen bietet Nurri auch innovative Kaffeemaschinen an.

Kimbo

Wie kaum eine andere Espressomarke steht Kimbo für den neapolitanischen Caffè. Ins Leben gerufen wurde die Rösterei von den beiden Brüdern Rubino im Jahr 1963: Der Ruf ihres aromatischen Caffès verbreitet sich wie ein Lauffeuer in der Stadt am Fuße des Vesuvs. Heute ist Kimbo eine der größten italienischen Kaffeeröstereien.

Die fünf besten Plätze für einen Espresso in Neapel

Neapel ist ein Paradies für Kaffeeliebhaber. Wer ein paar Tage in der Stadt verbringt, sollte in diese fünf Kaffeebars einkehren:

Gran Caffè La Caffettiera

Wie ein regelrechtes Museum des Espressos präsentiert sich das Gran Caffè La Caffetiera: Hinter der Theke bestaunt der Kaffeetrinker eine historische Sammlung aller neapolitanischen Kaffeemaschinen. Serviert wird hier Caffè Kimbo, ein berühmter Kaffee aus Neapel.

Bar Mexiko

Ein Mekka für leidenschaftliche Kaffeetrinker ist die Bar Mexiko, die ihre Pforten täglich an mehreren Standorten in der Stadt öffnet. Gebrüht wird der frisch gemahlene Espresso mit Bohnen der Rösterei Passalaqua; serviert wird er bereits gezuckert.

Gran Caffè Gambrinus

Wie in einer anderen Epoche fühlt sich der Besucher im Caffè Gambrinus an der Via Chiaia. Das im Jahr 1860 eröffnete Café ist ein wahrer Tempel mit freskenverzierten Wänden, hohen Decken und einer eleganten Holztheke.

Gran Caffè Ciorfito

Im Herzen der Altstadt unweit der berühmten Krippenmacher liegt das Gran Caffè Ciorfito. Seine Besonderheit: Die Baristas verfeinern den Caffè der Marke Toraldo individuell nach Wünschen der Kunden mit Sahne, weißer oder dunkler Schokolade und Haselnuss.

Café do Brasil

Auf dem eleganten Vomero liegt das Café do Brasil. Getrunken wird der Caffè auch hier aus der erhitzten bauchigen Porzellantasse und bereits gezuckert.

Kaffeekultur in Neapel – ein Fazit:

  • Der Espresso ist in Neapel Tradition, Ritual und Ausdruck eines Lebensgefühls.
  • In keiner anderen Stadt Italiens trinken die Menschen so viel Kaffee wie hier am Golf von Neapel.
  • Die typisch neapolitanische Röstung ist dunkel und ölig; ihr Geschmack intensiv und stark.
  • Viele kleine Torrefazioni rösten ihre Bohnen in der traditionellen Trommel.

Das könnte für Sie auch von Interesse sein

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.